Checkbis 70% unter UVP Checkalle Gebrauchtgeräte geprüft und voll funktionsfähig CheckTop-Kundenbewertungen CheckBeratung 0 7433 / 21012800

Toner & Zubehör

Die Freude über einen günstig erstandenen Laserdrucker kann schnell vergehen, sobald ein neuer Toner gekauft werden muss. Gerade bei Farblasern kann ein neuer Satz Originaltoner sogar mehr als der Drucker kosten. Zum Glück gibt es durch Rebuilt Toner preisgünstige Alternativen.

Artikel 1-15 von 408

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Artikel 1-15 von 408

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Inhaltsverzeichnis Rebuilt Toner

Was macht Originaltoner so teuer?

Originaltoner sind u.a. so teuer, da viele Hersteller durch den Verkauf von Tonern ihre Geräte subventionieren. Dies wird auch als Rockefeller-Prinzip bezeichnet. Der Gewinn wird dabei nicht durch den Verkauf der Drucker, sondern von Druckerzubehör erzielt. Hinzu kommt noch, dass die Herstellung von Tonerkartuschen aufwendig und kostenintensiv ist.

Rebuilt vs. Refill

Entscheidet man sich gegen den Kauf eines Originaltoners hat man die Auswahl zwischen Rebuilt- und Refill-Tonern. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird bei Refill-Tonern lediglich die leere Kartusche mit neuem Toner befüllt. Bei Rebuilt-Toner werden alle Verschleißteile der Kartusche überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht, bevor die Kartusche neu befüllt wird.

Die Toner im Vergleich

Rebuilt: Vorteile Refill: Vorteile
hohe Kostenersparnis hohe Kostenersparnis
Aufbereitung Originalkartusche Verwendung von Originalkartuschen
qualitativ neuwertige Ware umweltschonend
Austausch von Verschleißteilen -
umweltschonend -
Rebuilt: Nachteile Refill: Nachteile
geringe Verfügbarkeit bei neuen Druckermodellen Kartusche kann nur einmal wieder aufgefüllt werden
- evtl. beschädigte Verschleißteile werden nicht ausgetauscht
- Wiederbefüllung sollte nur durch Fachpersonal erfolgen

Herstellung der Rebuilt-Toner

Rebuilt-Toner werden aus gebrauchten Originaltonern hergestellt. Dazu werden diese gründlich gereinigt und von jeglichen Tonerrückständen befreit. Zudem werden Verschleißteile, wie Tonerabstreifer, Belichtungseinheit oder Transporträdchen ersetzt. Zum Schluss wird die Kartusche mit neuem Toner befüllt. Etliche Hersteller von Rebuilt-Tonern nutzen dabei das volle Potenzial des Tonerbehälters aus.

Stimmt die Druckqualität?

Auch in ihrer Druckqualität sollten Rebuilt-Tonern Originaltonern in nichts nachstehen. Dank der sorgfältigen Aufbereitung liefern diese in den meisten Fällen von der ersten bis zur letzten Seite hervorragende Druckergebnisse.

Garantieverlust durch Rebuilt-Toner?

Grundsätzlich geht durch die Verwendung von Fremd-Tonern der Garantieanspruch für den Drucker nicht verloren. Ist der Schaden am Gerät jedoch durch das Fremdmaterial entstanden, erlischt auch die Garantie des Druckerherstellers. Dazu muss dieser nachweisen, dass der Schaden eindeutig durch den Toner entstanden ist. Zumeist sind die entprechenden Tests zu aufwendig und teuer für die Hersteller, sodass der Garantieanspruch im Regelfall problemlos wahrgenommen werden kann.

Toner selbst wechseln

In der Regel befinden sich innerhalb oder in der Bedienungsanleitung des Druckers detaillierte Beschreibungen zum Wechsel der Tonerkassete. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen beim Austausch der Tonerkassette nahezu immer die gleichen Schritte beachtet werden. Zuerst wird die alte Kassete vorsichtig aus dem Drucker entfernt. Als Nächstes wird die Schutzfolie vom neuen Toner entfernt und an Stelle der alten eingesetzt. War der Wechsel erfolgreich, ist zumeist ein Einrastgeräusch zu vernehmen.

  1. Gerät öffnen
  2. alte Kassette entfernen
  3. beim Neuen die Schutzfolie entfernen und einsetzen
  4. Gerät schließen und Drucktest durchführen